Werbung


Strom sparen

Unsere Energiekosten bewegen sich in Dimensionen, die ein großes Loch Monat für Monat in das finanzielle Budget reißen. Die Strompreise waren noch nie so hoch wie jetzt. Es liegt an uns, den Energiekonzernen ein wenig die Stirn zu bieten. Wie das geht? Indem man innerhalb seines Hauses oder seiner Wohnung die Energiefresser aufspürt. An erster Stelle steht in der Küche beispielsweise der Kühlschrank. Die Nr. 1 unter den Stromräubern. Wie ist seine Energieeffizienz, ist das Gefrierfach eisfrei, ist die Temperatur richtig eingestellt und schließt die Tür richtig. Kriterien, wenn sie erfüllt sind, erhebliche Stromkosten einsparen können. Die neuen Kühlgeräte mit ihrer Effizienz A++ sind die optimalsten Geräte um Strom zu sparen. Wenn man dann noch dafür sorgt, dass der Kühlschrank nicht gerade neben dem Herd steht, wird sich die Ersparnis auf der Stromabrechnung zeigen.

 


Auch der Herd, auf dem ja täglich gekocht und gebacken wird, kann mit ein paar Überlegungen sinnvoller genutzt werden. Man sollte darauf achten, dass die Töpfe eben mit den Kochplatten oder dem Ceranfeld abschließen. Oft kann das Gargut schon lange vor der eigentlichen Garzeit abgestellt werden und mit der Nachwärme fertiggegart werden. Auch braucht der Backofen bei manchen Gerichten nicht immer vorgeheizt zu werden. Die Speisen gelingen auch so. Ein Schnellkopftopf, der eine wirklich große Stromersparnis beim Zubereiten der Speisen bringt, ist eine Anschaffung die sich ebenfalls lohnt.
Die Waschmaschine wird auch angestellt, wenn sie nicht richtig voll befüllt ist. Es muss auch nicht unbedingt die Kochvariante von 95 Grad sein. Die Wäsche wird bei 60 Grad ebenfalls wunderbar sauber. Die Stromersparnis bewegt sich bei 8 %. Das ist auf jeden Fall eine Ersparnis, die man sich einstreichen kann.

 

Die Anzahl der Elektrogeräte, die wir benutzen, stehen oft Tag ein Tag aus im Standbymodus. Hier ist die gute Lösung eine Steckdosenleiste mit Schalter. Damit lassen sich alle Geräte ganz ausschalten und ziehen keinen Strom mehr. Auch das bringt eine Stromersparnis, die sich rechnet.