Werbung


Strom-Mix

In Deutschland ist die Energiedebatte nicht erst seit der Katastrophe von Fukushima voll entbrannt, schon zuvor waren es vor allem die steigenden Energiepreise, welche den Unmut in der Bevölkerung ausgelöst haben. Der sogenannte Ökostrom ist sehr teuer, viele Verbrauchr sind aus diesem Grunde schlicht und einfach nicht bereit gänzlich auf die Nutzung erneuerbarer Energien umzusteigen. Den restlichen Verbrauchern ist das Risiko der in Atomkraftwerken gewonnenen Engergie zu sehr risikobehaftet, sie würden gerne gänzlich auf die Energie aus der Atomkraft verzichten. Hier bietet sich ein Strommix an, welcher die Verbraucher mit zum Teil alternativ gewonnenen Energieformen beliefert, diese aber aus Gründen der Kostenersparnis mit Teilen konventionell in Atomkraftwerken oder Braunkohlekraftwerken gewonnener Energie mischt. Der Kunde kann in der Regel über das Mischungsverhältnis weitestgehend selbst bestimmen, natürlich steigen die Kosten je mehr alternativ gewonnene Energie der Verbraucher wünscht. Dabei ist zu beachten, dass manche Stromanbieter auch einen reinen Öko-Strom-Mix anbieten, hier werden die ökologischen Energiegewinnungsformen Windkraft, Solar, Erdwärme und weitere rein ökologische Varianten vermischt. Es bestehen heute noch erhebliche Preisunterschiede je nachdem welche Form der Energiegewinnung vom Verbraucher gewünscht wird.


 

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Energieformen
Einen ganz klaren Vorteil gegenüber den konventionellen Energieformen haben die erneuerbaren Energien aufgrund ihrer schier unendlichen Verfügbarkeit. Windkraft und Solarenergie sind grenzenlos verfügbar. Ihr Nachteil liegt allerdings in der heute leider noch sehr geringen Effizienz. Um wirklich jeden Haushalt in Deutschland mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgen zu können, müsste man ganz Deutschland mit Windkrafträdern oder Solarmodulen zupflastern. Bis hier ein wesentlicher Entwicklungsschritt stattgefunden hat, ist man weiterhin gezwungen auf vorwiegend fossile Brennstoffe wie Kohle, Gas oder Öl zurückzugreifen. Dabei sind gerade die fossilen Brennstoffe mit ihrem sehr hohen CO2 Ausstoß erheblich in die Kritik geraten. Deutlich klimafreundlicher gestaltet sich die Gewinnung von Atomstrom, dieser jedoch birgt erhebliche Gefahren und solange keine endgültige Lösung für die Entsorgung des hochradioaktiven Atommülls gefunden wird, steigen die Berge an Atommüll in Deutschland weiter an. Zur Zeit scheint keine andere Lösung als das Anbieten eines Strommixes in Deutschland vorhanden zu sein, die erneuerbaren Energien werden aber ständig weiterentwickelt, so dass sie hoffentlich in einigen Jahrzehnten als alleinige Energieform verwendet werden können. Zur Zeit machen sie einen Anteil von nur etwa 17% aus, der größte Teil der Energie wird aus fossilen Brennstoffen gewonnen, sie machen 42,4 % der Energiegewinnung aus, die Atomkraft folgt auf Platz zwei mit einem prozentualen Anteil von 22,6%.