Kabelloses Ladesystem Für Mobile Endgeräte

  1. Test: Das iPhone kabellos laden mit der Qi-Ladestation von IKEA | Tutonaut.de
  2. Kabelloses ladesystem für mobile endgeräte nachrüsten
  3. Kabelloses ladesystem für mobile endgeräte deutsch

Apple unterstützt nur den einfachen Qi-Standard Allerdings hat die Technik einen Haken: Sie verlangt immer den Einbau der Empfängerspule in Geräten, die kabelloses Laden unterstützen sollen. Diese Spulen sind zwar nicht besonders dick, benötigen aber Platz im Gehäuse – vermutlich ein Grund, warum Apple die Technik im iPhone bislang ignorierte. Denn überbordender Schlankheitswahn ist mit kabellos aufladbaren Smartphones nicht mehr möglich und ist nur durch das Schrumpfen der anderen Komponenten machbar. Apple wird laut Gerüchteküche im iPhone 7S/8 daher auch "nur" den regulären Qi-Standard 1. 2 mit Ladeströmen von maximal 7, 5 Watt unterstützen, allerdings ohne das sogenannte Extended Power Profile, das Ladeleistungen von bis zu 15 Watt und damit Fast-Charging möglich macht. Es ist zu erwarten, dass das kabellose Laden dadurch unnötig langsam erfolgt. Immerhin könnte die Kompatibilität zu bestehenden Qi-Lösungen gegeben sein – und damit einfaches, preisgünstiges Zubehör möglich sein. Setzt Apple auf MFi-Zertifizierung?

Test: Das iPhone kabellos laden mit der Qi-Ladestation von IKEA | Tutonaut.de

Einfache Physik Trotzdem blieb das Laden ohne Kabel über Jahre eine Nischentechnologie. Das änderte sich nicht mal, als der schwedische Möbelkonzern Ikea Anfang 2015 damit begann, kabellose Ladestationen, teils fest in Möbel eingebaut, anzubieten. Mit der Einführung der neuen iPhones könnte nun aber die Wende eingeläutet werden: Die iPhones 8 und 8 Plus sowie das iPhone X setzen auf kabellose Ladetechnik und folgen dem etablierten Qi-Standard. Egal ob iPhone oder Android-Gerät: Um die Kabellos-Funktion zu nutzen, braucht man natürlich auch die passende Ladestation. Wir haben einige Modelle auf dem Markt getestet (zum Durchwischen): Foto: SPIEGEL ONLINE Nicht nur für iPhones: Drahtlose Ladegeräte für Smartphones Wie so oft wird Apples Strahlkraft dafür sorgen, dass eine Technologie, die es schon länger gibt, erst dadurch populär wird, dass sie in den Produkten des kalifornischen Konzerns verwendet wird. Zuletzt war das bei komplett kabellosen Kopfhörern zu sehen. Auch die gab es schon vor Apple, doch auf die Einführung der AirPods folgte eine Welle neuer Modelle anderer Hersteller.

Kabelloses ladesystem für mobile endgeräte nachrüsten

Beim HUAWEI P30 Pro wurde kabelloses Laden aber dann doch wieder integriert, als man die Konkurrenz davonlaufen sah. Inzwischen verbauen die Hersteller in den meisten Mittel- und Oberklasse Smartphones die moderne Technik. Welche kabellosen Ladestationen gibt es? Einerseits bieten die Smartphone-Hersteller selbst entsprechende Ladegeräte bzw. -schalen für verschiedene Einsatzzwecke an. So kann beispielsweise die Ladestation Wireless Charger EP-PG950 von Samsung sowohl liegend als auch hochkant verwendet werden. Andererseits gibt es zahlreiche alternative Angebote. Wer auf ein Designerstück schwört wird auch bei unabhängigen Herstellern von Lampen und Einrichtungsgegenständen fündig. Praktisch ist hier beispielsweise die Integration der Ladestation in stylische Büro- oder Nachttischlampen. So bleibt das Smartphone im Büro oder im Schlafzimmer in Griffweite und kann gleichzeitig geladen werden. Möbelhersteller wie IKEA verfügen über Produktreihen, in denen Qi-Ladestationen enthalten sind, z.

  • Kabelloses ladesystem für mobile endgeräte e klasse
  • Kabelloses Ladesystem für Elektrofahrzeuge entwickelt - WELT
  • Test: Das iPhone kabellos laden mit der Qi-Ladestation von IKEA | Tutonaut.de
  • Angeln an der Lahn
  • Kabelloses ladesystem für mobile endgeräte mercedes
  • Schleswig holstein ticket online kaufen

Das iPhone kabellos laden schont die Nerven und die empfindlichen Anschlüsse des teuren Smartphones: Unnötiges Kabelstecken entfällt! Derzeit scheint sich das Qi-System in Europa durchzusetzen, das von zahlreichen namhaften Elektronikherstellern unterstützt wird – nur von Apple noch nicht! IKEA hat nun ebenfalls Qi-Ladeysteme für Smartphones im Sortiment: Wir haben uns die Ladestation Nordmärke samt der Ladehülle Vitahult für gängige das iPhone und andere gängige Smartphones einmal angeschaut. Mit IKEAs Qi-System lassen sich Smartphones und iPhones kabellos laden. Handliche Holzplatte als Qi-Ladestation Das Ladesystem von IKEA besteht, wie alle kabellosen Ladesysteme, aus zwei Bestandteilen: Auf der einen Seite gibt es einen "Sender" für die Energie, der den Strom übermittelt, auf der anderen Seite muss das Smartphone natürlich dafür geeignet sein, den Strom zu empfangen. Die Sender sind dabei recht einfach konstruiert und müssen nur mit dem Strom verbunden werden. IKEA verbaut die Ladeplatten derzeit in verschiedenen Möbelstücken, zusätzlich gibt es jedoch Standalone-Ladestationen, die unter dem Produktnamen "Nordmärke" laufen.

Kabelloses ladesystem für mobile endgeräte deutsch

Internationale Standards für kabellose Ladegeräte: Qi und WiPower Ein Zusammenschluss von über 100 Unternehmen, darunter HTC und LG, fördern "Qi", einen internationalen Standard für kabellose Ladegeräte. Eine zweite Organisation, die Alliance for Wireless Power, unterstützt seit diesem Jahr eine neue Technologie aus dem Hause Qualcomm: Sie nennt sich "WiPower". Welche Technologie sich letztendlich durchsetzen wird, ist noch nicht abzusehen. Ein internationaler Standard, der von allen Endgeräten unterstützt wird, wäre aus Nutzersicht von großem Vorteil. Bislang gibt es zahlreiche Geräte, die nur mit bestimmten Smartphones funktionieren. Wir haben für euch fünf dieser kabellosen Ladegeräte zusammengetragen. GetPowerPad GetPowerPad: Das kabellose Ladegerät für euer iPhone. Das GetPowerPad sieht schick und modern aus, ist allerdings ein bisschen klobig. Um eurer iPhone zu laden, müsst ihr eine spezielle Hülle verwenden. Sie überträgt den Strom vom GetPowerPad zu eurem Smartphone. Das GetPowerPad kostet 99, 00 Euro und ist im Online-Shop des Herstellers erhältlich.

Diese sind wahlweise für ein Gerät (35 Euro) oder für drei Geräte (59 Euro) erhältlich und aus einem Stück Holz gefertigt, in dem sich die Elektronik verbirgt. Das sieht nicht nur wertig aus, sondern fühlt sich auch so an. Zudem besitzen sie einen USB-Anschluss, der es erlaubt, ein weiteres Gerät auf die klassische Weise per Kabel zu laden, was bei uns im Test auch anstandslos mit einem iPad Air 2 funktionierte. Optisch und technisch macht die Nordmärke-Ladeplatte viel her und ist deutlich attraktiver als viele andere Qi-Ladegeräte. Wer also ein Smartphone mit Qi-Ladefunktion, aber noch kein entsprechendes Ladegerät hat, kann bedenkenlos zugreifen. Die Nordmärke-Ladeplattform ist elegant und aus massivem Holz. Zudem verfügt sie über einen zusätzlichen 10-Watt-USB-Port. Ein Blick auf die Vitahult-Ladehülle Um kabellos geladen zu werden, muss im Smartphone ein System eingebaut sein, das den elektromagnetischen Stromfluss "einfängt" und wieder in für das Gerät verwertbaren Strom verwandelt.